RSS

Hunger Deiner Seele

Hunger Deiner Seele

Dein Weg nach Hause

ALLE Probleme, die wir Menschen erschaffen, entstehen aus der unterernährten Seele. Als Menschen sind wir Hungerwesen aufgefordert viele Leben zu leben, um den wahrhaftigen Hunger, der dahinterliegt zu erkennen. Er ist der Antrieb oder der „Motor“ für alle unsere Inkarnationen, die nur nach einem trachten – den Seelen-Hunger zu stillen. Lange dauert diese Reise als Seelenwanderung durch unzählige Inkarnationen, bis der erkannte Hunger der Seele mit lichtvoller Nahrung gestillt wird. Die Trennung vom Ursprung, die die Seele erfährt, erschafft ein natürliches Hungerpotential, das es zu erkennen und zu respektieren gilt. Nie wird sie davon ablassen, das „einzufordern“, was ihren natürlichen Werten entspricht. Gewissermaßen ist der Hunger, in der Atmosphäre, das, was für die Schöpfung des Lebens notwendig ist. Er ist eine heilige Präsenz, von Allem was ist – was Allem erlaubt, sich selbst zu SEIN. Hunger belebt den „Marktplatz“ der Menschen und es ist ihnen möglich, ihn mit so viel Traumas und Dramas zu füllen, wie sie es für sich wünschen. So stellen die Egos, die Schatten und die unzähligen Personas Forderungen, genährt zu werden! Wir Menschen sind Weltmeister im Kompensieren des Seelenhungers, damit wir die niederen Triebe füttern können, die ihr „Anrecht“ auf Nahrung einfordern. Lichtarm ist diese Nahrung und wird es nie möglich machen, die 5 Huaquas zu erschaffen, nämlich: Gesundheit, Hoffnung, Glücklichsein, Harmonie und Humor.

Nicht nur die Seele ist ein Hungerwesen, sondern auch die Planeten, die Sterne, die Universen und die Galaxien. ALLES in der großen Schöpfung folgt diesem einen heiligen Prinzip. ALLES verlangt nach der essenziellen Nahrung, damit Evolution überhaupt stattfinden kann. So hungert die Mutter Erde nach Vater Sonne. Auch hungert das Wasser nach der Erde und der Wind nach dem Wasser, wie auch das Feuer nach dem Wind hungert. Der Frühling hungert nach dem Sommer, der Sommer nach dem Herbst und der Herbst hungert nach dem Winter. Die Mineralien hungern nach den Pflanzen, die Pflanzen hungern nach den Tieren und umgekehrt. So hungern auch wir Menschen nach dem funktionierenden Wissen, nach Wahrhaftigkeit, um den Weg nach Hause ins Licht wieder zu finden, den Ahnen im Licht wieder zu begegnen und die Einheit in der Trennung wieder zu erfahren. In allem ist er enthalten. Endlos ist diese Hungerliste, die uns täglich motiviert und antreibt uns auszudehnen, uns noch wirkungsvoller zu machen, um noch wertvollere Nahrung zu finden. Das Weibliche hungert nach dem Männlichen, der Tag nach der Nacht, das Yin nach dem Yang. Unentwegt ist das Pendel damit beschäftigt, diesem „Zwang“ nach Nahrung Folge zu leisten. Fazit: Der genährte Hunger verbindet und eint die Trennung, die wir hier auf dieser 3D und 4D Spielwiese erfahren. So ist der grundlegende Hunger, aller Hunger, der in der gesamten universalen Schöpfung präsent ist, der sexuelle Hunger!!! Dieser bildet den Treibstoff als Treibkraft, damit sich die Räder der Schöpfung unentwegt drehen können. Dies nennt sich Evolution.

Erlaube ich mir wieder, dem Hunger meiner Seele den gebührenden Fokus zu schenken, erkenne ich auch den Hunger in allen Wesen und Formen, die in dieser Schöpfung mich als Spiegel umgeben. Alles folgt dem Hunger-Prinzip, einem Mechanismus gleich, der nicht ruht, bis Nahrung herangeschafft worden ist, diesen zu stillen. Ein neuer Standpunkt muss hier eingenommen werden, damit der natürliche Hunger der Seele wieder in den Mittelpunkt des Lebens und der Aufmerksamkeit gestellt werden kann. Neue Verträge mit dem Leben sind NOTwendig, um Langzeitschmerz in Kurzzeitschmerz zu verwandeln – um maximalen Aufwand mit minimalem Ertrag, in minimalen Aufwand und maximalen Ertrag zu wandeln. Ohne diesen Hunger zu kennen, wird es nie möglich sein, die Verbindung zur eigenen Seele wieder zu finden. Erst dann, wenn ich mir bewusst bin, welcher gottgegebene oder seelengegebene Hunger mich in die Vollkommenheit zurückbringt, wird es möglich, die adäquate Nahrung zur Verfügung zu stellen.

Spätestens hier ist eine Hunger-Bestandsaufnahme von großer Bedeutung. Eine Rekapitulation meines bis anhin angenommenen Hunger muss Klarheit schaffen in Bezug zu den Abweichungen, die ich durch viele Leben geschaffen habe. Wo habe ich in meinem Leben Kompensations-Politik oder -Strategien kreiert, die mich davon ablenken meinen wahren Seelenhunger zu erkennen? Welchen Hunger habe ich mit welcher „Nahrung“ bis anhin genährt und wo haben Ignoranz und Unwissenheit mich verhungern lassen? Aus eigener Erfahrung wissen wir alle, dass Nahrung nicht gleich Nahrung ist. Das Vergiften der physischen Nahrung ist auf unserem Planeten zurzeit eine erschreckende Tatsache und somit wiederum ein Spiegel, dass das Individuum kein wirkliches Verständnis für seine eigene Seelennahrung hat. Wie könnte dies auch anders sein, denn niemand ist daran interessiert den nagualen, spirituellen Hunger (5D) über den tonalen, physischen Hunger (3D) zu stellen. Die Wirtschaft funktioniert nur durch den tonalen, lichtarmen Konsum-Hunger, eine Ablenkung und ein Wahnsinn, der durch die Weltbildpräger durch Medien, Nachrichten, Mode und Film diktiert wird. Auch wurde uns gesagt: „zuerst die Arbeit und dann das Vergnügen“! Es ist genau umgekehrt – zuerst den Hunger stillen und dann läuft die Arbeit viel leichter, wie von selbst.

Was die Unterernährung für die vielen Seelen bedeutet, kann an der jetzigen, weltweiten Situation erkannt werden. Täglich sterben Kinder und Erwachsene durch Entzug physischer Nahrung – täglich „sterben“ Seelen durch Unwissenheit und Ignoranz! Stagnation, Verwahrlosung, Verhärtung, Krankheit und verfrühter Tod sind die makabren Trophäen, die die seelische Unterernährung hervorbringt. Hier gilt es die Kleinkinder wieder als Spiegel zu nehmen, wie sie mit einem ungebändigten Hunger das Leben als Abenteuer umreichen. Nicht umarmen, denn dies erzeugt Armut. Das Wissen über das Abenteuer der Seele tragen sie noch in sich, solange bis die lichtarme Nahrung den Seelenhunger zum Verschwinden bringt.

Jedes neugeborene Kind ist davon abhängig, Geborgenheit, Liebe und Anteilnahme zu erfahren. Berührt und geliebt zu werden, um den Intimitätsverlust, der durch das Verlassen des Schosses der Mutter entstand, bedeutet ein heiles Ankommen in dieser Welt. Kinder, die dies nicht erhalten, erfahren eine Verlustprägung, die mit keiner weltlichen Nahrung gestillt werden kann. Die Seele verkümmert und reduziert sich auf ein kleines Seelenfragment. So stellt sich hier die Frage: wie und mit was wurde meine Seele genährt, als ich diese Mutter Erde in dieser Inkarnation (in Carne) wieder einmal „betreten“ habe. War ich erwünscht? – Habe ich Freude bereitet? – Haben sich meine Eltern, durch meine Anwesenheit bereichert gefühlt? Sich für die Antworten, die aus dem eigenen Herzen kommen zu öffnen, manifestiert Wahrhaftigkeit und Selbstliebe. Diese Antworten kann ich nur in mir finden.

Das Rad der 5 Schilde gibt uns zu verstehen, dass es darum geht, sich selbst als multidimensionales Wesen zu erkennen. Alles ist in mir, als Abbild der gesamten Schöpfung, enthalten. So ist es für den Mann mein Junge und mein Mann, mein magisches Stern-Mädchen und meine magische Nagual-Frau. Und so ist es für die Frau mein Mädchen und meine Frau, mein magischer Stern-Junge und mein magischer Nagual-Mann. Ebenso meine Grosseltern aus dem Licht, die mich hier in diese Verkörperung begleitet haben und mich auch wieder zurück ins Licht führen werden. Je genährter und ausgeglichener meine 5 Schilde sind, umso eher ziehe ich einen genährten Partner im Aussen an. Das ganze Umfeld reagiert auf meine Schwingungserhöhungen, die durch licht- und liebevolle Nahrung entstehen.

Den indigenen Völkern ist dieses Wissen bekannt, dass die Seele als erstes genährt werden muss. Die kriegerische Konfrontation mit der zivilisierten Welt hatte als erstes die Absicht, ihnen ihre lichtvolle Nahrung zu nehmen, um sie mit materieller Nahrung zu füttern. So wurden die Schamanen „entfernt“, was die spirituelle Quelle der Nahrung zerstört hat. So musste das alte Wissen in den Untergrund abtauchen, um bis heute erhalten zu bleiben. Dieses lemurische, schamanische Wissen bietet Dir heute das tiefe Verständnis, was Hunger und spirituelle Nahrung bedeuten, die für das Seelenwachstum unentbehrlich sind. So bitte ich Dich, mich bei der Reise durch das Hunger Rad der Seele zu begleiten. 

Die Reise durch das Hunger Rad der Seele

Nur beseelte Nahrung kann echte Nahrung für die eigene Seele sein.

So erkenne die Nahrung für Deine Seele, die Dein Kind zu neuem Leben erweckt!

Die Reise über das Hunger Rad zum 1. Platz beginnt im Südosten (6) dem Platz des Selbstkonzeptes, der Ahnen zusammen mit dem Familien-System. Der Hunger nach dem Funken der Selbstliebe ist hier zentral. „Habe ich mich gern und liebe ich mich?“ ist hier die Frage. Spüre ich den Funken der Selbstliebe und weiss ich, dass ich Spirit in Substanz bin? – also mich als Mensch in einer Verkörperung erfahre, mit einer Seele, die im Licht ist. Die Nahrung für mein Selbstwachstum ist hier die Selbstliebe! Die lieblose Prägung, die ich durch die Familie erfahren habe, werden durch neue lichtvolle Verträge geändert, damit der neue Fokus gehalten werden kann: Ich stille meinen Hunger der Selbstliebe und wachse darin unentwegt!

Als Lehrer dient mir hier der Heilige Zorn und lehrt mich die Wahrheit. Die Wahrhaftigkeit ist die Essenz meiner Seelen-Matrix und meiner holographischen Blaupause!

Im Westen (2) betrete ich den 2. Platz der Körperkodierung. Hier fragt der Hunger nach Nahrung und Qualität. Die Frage stellt sich hier: „Was nährt mich wirklich?“ Hier geht es um das Wissen, das, was mich wirklich aufbaut und nährt. Welche Nahrung und in welcher Qualität? Ein neuer Vertrag kann lauten: Ich gebe mir die Nahrung, die meine Substanz wünscht.

Der Lehrer ist hier der Schmerz, der mich Selbstanerkennung lehrt. So lerne ich über Kurzzeitschmerz und Langzeitfreude!

Im Nordosten (9) des Rades begegne ich der Choreografie auf dem 3. Platz. Hier finde ich den fundamentalen Hunger als Lebens-Hunger. Die Frage lautet: „Habe ich das Fundament?“ Habe ich alles, was zum (Über-) Leben notwendig ist, das Essen, die Wohnung, die Kleidung, Partnerschaft, Familie usw.? Mein neuer Vertrag kann hier lauten: Ich Choreografiere Wohlstand und Reichtum in die Form meines Lebens.

Betrachte den Hunger nach seinem Sitzplatz. Der 1. im SO ist der Fokus-Hunger. Der 2. im W ist der Substanz-Hunger, der 3. ist die Form usw. Bitte nimm andere Medizinräder, um sie auf das Hunger-Rad zu legen. Deine Sichtweise und Dein Verständnis für deinen Hunger erhalten damit eine neue Perspektive, die erweitert wird. Das entspricht der Achtsamkeit.

Der Lehrer ist hier die Innere Wachsamkeit, die mich Achtung vor allen Formen des Lebens lehrt.

Im NW (8) auf dem 4. Platz der Muster, Regel und Gesetze wirkt der Hunger, die größte Anziehung zu sein. Hier ist die Frage: „Was ist wirklich mein größeres Ziel?“ Möchte ich die größte Anziehungskraft sein? Gehört das, was ich tue, zu dem, was wirklich meinen Hunger stillt? Der neue Vertrag lautet: Ich bin meine höchste Anziehungskraft!

Der Lehrer ist das Physische. Er lehrt mich die Bestimmung von Gesundheit und Harmonie.

Im Norden (4) auf dem 5. Platz finde ich den Kommunikations- Hunger. Hier stellt sich die Frage: „Spüre ich, dass es mich wirklich gibt – und gehe ich damit in die Welt hinaus?“ Werde ich gehört und wahrgenommen? Und haben meine Gespräche Tiefgang mit Verständnis? Mein neuer Vertrag lautet: Ja, Mich gibt’s“ und ich kommuniziere mit den Welten!“ Der Lehrer sind die Gefühle. Sie lehren mich die Achtung und Ehrung des Körperlichen. 

Im Osten (1) auf dem 6. Platz bewirkt der Hunger die Verfeinerung meines Potentials, als Charakter Hunger. Die Frage lautet: „Bin ich in Kommunikation von mir zu dir?“ Diese echte Kommunikation verbessert das was ich bin und werde und macht mich dadurch energetischer und leichter. Ich mache das was ich bin, schneller, lichtvoller und spiritueller. Der neue Vertrag verfügt: Ich kommuniziere mit meiner künstlerischen Originalität!

Der Lehrer ist der Sex, der mich die Lust und die Freude des Spirits lehrt. 

Im Süden (3) auf dem 7. Platz ist der Hunger der Freiheit. Hier stellt sich die Frage: „Spüre ich die Freiheit des Lebens und übernehme ich die Verantwortung dafür?“  Oder, meine ich einen Freibrief zu haben? Kann ich wertlosen Dingen den Tod geben, der neues Leben gibt? Nähre und unterstütze ich das, was mir das Leben gibt? Der neue Vertrag heißt: Ich begegne der Freiheit des Lebens mit Unschuld und Vertrauen.

Der Lehrer ist die Redlichkeit und lehrt mich Integrität des Traumes und Achtung vor der Traumzeit.

Im Südwesten (7) auf dem 8. Platz belebt der Hunger nach Leidenschaft zu leben, den Platz des Traumes und der Freiheit. Hier geht es um die Frage: „Lebe ich leidenschaftlich ohne Leiden zu schaffen?“ (Hier verwende ich neue, passende Wörter wie: Lustvoll, Begeistert und Ekstatisch) Oder eben: Lebe ich alle 7 Richtungen mit Lust und Begeisterung? Hier sehe ich die Summe der Hunger und meiner Lebensmuster, die daraus erwachsen sind. Dies betrifft auch den genitalen Sinn vom Selbst, den Persönlichkeits-Sinn vom Selbst und den Seelensinn vom Selbst. Der neue Vertrag beinhaltet: Ich erlaube mir meinem Hunger in allen Richtungen mit Lust und Begeisterung zu stillen.

Der Lehrer ist die Prüfung und Herausforderung, der mich die Muster der Vortrefflichkeit lehrt.

Im Zentrum (5 und 10) als Katalysator des Hunger-Rades finden wir die Erkenntnis: Der Hunger meiner Seele hat mich hierhin geträumt, um meinen Hunger zu nähren. Der größte Hunger sind die Triebe der Seele. Die Arbeit von uns Menschen besteht darin behilflich zu sein, dass es unseren Mitmenschen ermöglicht wird, ihren eigenen Hunger zu verstehen, damit sie ihn stillen und sich nähren können!

Ein weiteres Hunger-Rad bezieht sich ausschließlich auf den sexuellen und spirituellen Hunger der Seele. Dieses werde ich in meinem nächsten Buch veröffentlichen, mit umfangreichem Wissen und den entsprechenden Erfahrungen mit der Medizin der Räder.

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus meinem Neuen Buch, DEIN WEG NACH HAUSE.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
<span>%d</span> Bloggern gefällt das: